Wie hat Ihnen mein Buch gefallen?

Ich beantworte jede E-Mail persönlich. Das wollen wir doch mal sehen...

UPDATE +++ UPDATE +++ Update +++ Er hat geantwortet, nach nur zwei Stunden!

Ein Autor, der am Ende des Buches auffordert, ihm eine Rückmeldung zu geben, mit dem Versprechen, jede E-Mail persönlich zu beantworten. Na, da lasse ich mich nicht zweimal bitten.

E-Mail vom 19. Mai 2017 an t.wuerger@keinundaber.de

„Lieber Takis Würger,

zunächst einmal: herzliche Grüße von Antje Telgenbüscher, die mich nun schon seit vielen Jahren durch die Welt der Bücher und hin und wieder auch bei eigenen Schreibversuchen begleitet. Ohne sie wäre ich vielleicht gar nicht auf Ihr neues Buch gestoßen. Wobei, seit einigen Wochen kursiert Der Club ja doch durch zahlreiche Bücherblogs, Literaturbeilagen und Feuilletons. Vielleicht hätte ich es nach den zahlreichen Besprechungen die es mittlerweile gibt, auch so in die Hand genommen. Auf diese Weise und mit Antjes Geschichte dazu, hatte es aber nun irgendwie doch noch eine persönliche Note. Und dann noch die Aufforderung am Ende, Ihnen eine Rückmeldung zu geben. Sehr ungewöhnlich, sehr sympathisch.

Da ist Ihnen wirklich ein wunderbares Buch gelungen. Ich habe es gern gelesen und es hat mich wirklich gepackt. Viel zu schnell ging es dann auch zu Ende und weil die Geschichte und der Schluss ja irgendwie keine Fortsetzung zulassen, kann ich nur hoffen, dass Sie bereits an einem neuen Buch sitzen. Denn das ist der einzige Kritikpunkt: Sie haben da so spannende und interessante Charaktere entworfen, dass ich mir gewünscht hätte, noch mehr über sie zu erfahren. Am Ende bleibt bei mir dieses Gefühl, bei allen Protagonisten nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Vielleicht nehmen Sie sich ja bei Ihrem nächsten Roman ein bisschen mehr Zeit und gönnen sich ein paar mehr Seiten, so dass man als Leser*in mehr erfährt, sich der Geschichte und den Figuren näher fühlt und sich mitunter sogar identifizieren kann. Ich mochte die Erzählweise aus den unterschiedlichen Perspektiven sehr. Ich liebe es, wenn Geschichten aus vielen kleinen einzelnen Teilen entstehen und solche Bücher finde ich leider sehr selten.

Also, vielen Dank dafür. Es hat wirklich Spaß gemacht und vielleicht können Antje und ich ja einmal unseren Lesekreis überzeugen, Ihrem Buch eine ganze Sitzung zu widmen. Dann werde ich sie auf jeden Fall wissen lassen, was all die anderen Vielleser und Literaturbegeisterten zu Ihrem Buch gesagt haben.

Mit den besten Grüßen aus Paderborn
Sandra Freise“

Nach sage und schreibe nur zwei Stunden kommt schon eine Antwort:

„Liebe Frau Freise,

danke dass Sie sich die Zeit genommen haben, meinen Roman zu lesen und mir zu schreiben. Wissen Sie, wie viel Hilfe mir Frau Telgenbüscher war? Ohne Sie würden es dieses kleine Buch so nicht geben. Sie ist eine Art Engel. Ich bin so dankbar, dass es sie gibt.
Es wäre toll, wenn Sie das Buch in Ihrem Literaturkreis besprächen. Das würde mich ehren und freuen.
Alles Liebe,
Takis Würger“
 
Ach, da geht mein Herzchen auf. Erstens weil ein Autor hält, was er verspricht und seinen Leser*innen tatsächlich unverzüglich antwortet. Und weil es mich immer ein ganz klein wenig aus dem Häuschen bringt, wenn Kreise sich schließen. Und um es perfekt zu machen, werde ich natürlich dafür sorgen, dass wir dieses Buch auch in meiner Literaturrunde besprechen und ich Herrn Würger ein weiteres Feedback geben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.